Ersti-Fahrt

Um unseren Erstis den Start ins Studium zu erleichtern, bieten wir eine Ersti-Fahrt an. Kurz nach Studiumsbeginn ging es in den letzten Jahren immer, gemeinsam mit einer Gruppe von Tutoren, auf die Insel Rügen.

Dort verbringen wir ein gemeinsames Wochenende, während dem man die Kommilitonen (besser) kennenlernt, Freundschaften schließt und vielleicht noch ein letztes Mal im Jahr in die Ostsee hüpft.


Ersti-Fahrt 2011

Für alle neuen Psychos gab es unglaublich viel zu sehen, zu hören und zu erfahren in der ersten Uniwoche. Wo findet mein Seminar statt? Welche Vorlesung belege ich? Die Tutoren haben für das erste Wochenende danach eine Erstifahrt organisiert, um nicht nur die bereits gefundenen Freunde besser kennenzulernen, sondern auch neue Leute und vor allem die Umgebung. Deswegen ging es mit 30 Erstis und 20 Tutoren nach Binz auf die Insel Rügen. Wir starteten am Freitag, den 14.10. gegen Nachmittag. Wer schnell war, ergatterte ein Zimmer mit Meerblick.
Am Strand fanden unsere ersten Spiele statt, bei dem wir vor allem erstmal die Namen der anderen lernten. Nach dem Abendbrot schloss sich ein 111Minuten-Spiel in 3 Gruppen an, bei dem es darum ging alle vorgegeben Aufgaben – z.B. 7 Greifswalder Gebäude zu zeichnen oder die Schnürsenkel aller Gruppenmitglieder zusammenzuknoten – so schnell wie möglich zu erledigen. Der Preis, den die Sieger gewannen, wurde am Ende jedoch fair geteilt.

In der Früh ging es am nächsten Tag weiter. Mit dem Fahrrad durch Frühtau bedeckte Wiesen auf nach Lauterbach, wo schon unser Schiff wartete. Eine Robbenexpedition stand an. Kaum angekommen, schlüpften wir in die Rolle von Rangern und schipperten raus zum Greifswalder Bodden. Und ja wir konnten sie sehen, 15 Kegelrobben bei herrlichstem Wetter im Boddenwasser. Gestärkt führte uns der Weg zurück über Hügel und Wälder entlang des Wassers vorbei am Jagdschloss Granitz zurück nach Binz. Anstrengend war’s, aber noch längst nicht zu Ende. Es wurde getauft, gequatscht, getanzt und gesungen. Bis nichts mehr ging. Am nächsten Tag blieben schöne Erinnerungen, ein ordentlicher Muskelkater und der ein oder andere Kopf.

Wir danken allen Tutoren, die bei der Organisation der Erstifahrt und dem Programm vor Ort geholfen haben.
Und natürlich Vielen Dank an die neuen Erstis, die jeden Blödsinn mitgemacht haben.

Wir freuen uns schon auf’s nächste Mal.